Autohaus Kummich - Mit Honda Motorrad neu in Nürnberg

Offizielle Inbetriebnahme des neuen Honda-Standorts Nürnberg des Autohauses Kummich mit Motorradchef Jörg Kummich (Bildmitte), Foto: Autohaus Kummich

Autohaus Kummich

Mit Honda Motorrad neu in Nürnberg

Seit fast 40 Jahren setzt die Autohausgruppe Kummich schon auf das Motorradgeschäft mit der Marke Honda. Das Unternehmen ist Vertragshändler für die Pkw-Marken Abarth, Alfa Romeo, Fiat, Mazda, Jeep, Dodge, Ram, Hyundai und Honda sowie verkauft Wohnmobile der Hymer-Tochter Etrusco. Die Marktverantwortung erstreckt sich über 13 Standorte in einem geografisch gedachten Dreieck zwischen Nürnberg, Göppingen und Aalen – mit einem Gesamtumsatz von über 100 Millionen Euro.

Die Keimzelle des Motorradgeschäftes befindet sich in Bopfingen im Ostalbkreis, westlich von Nördlingen gelegen. 1984 hat dort der Firmengründer Thomas Kummich, heute Geschäftsführender Gesellschafter, den Autohausbetrieb mit der Marke Fiat eröffnet und außerdem auf das Thema Motorrad gesetzt. Später kam der Motorrad-Standort Göppingen hinzu und seit August dieses Jahres schließlich werden auch in der Filiale in Nürnberg neue Honda-Motorräder verkauft und fabrikatsoffen Maschinen aller Couleur gewartet und repariert. Betriebsleiter dort ist Stephan Lanz. Am Pkw-Standort Ansbach werden zudem noch Elektroroller verkauft.

Seit 2014 verantwortet Jörg Kummich (43) von Bopfingen aus das Motorradbusiness der Autohaus-Gruppe. Der Schwiegersohn des Firmengründers ist ein bekennender Motorradfan, der auf Naked Bikes abfährt. Am liebsten ist er mit seiner Honda CB 1000 unterwegs.

Insgesamt nur zwölf Mitarbeiter kümmern sich bei Kummich um das Thema Motorrad. „Weil wir auf den Verkauf von Bekleidung, Helmen und Zubehör verzichten, kommen wir mit einem kleinen Team aus“, sagt Jörg Kummich. „Wir brauchen von allem weniger. Und wenn die Zweiradsaison vorüber ist, können wir die Mitarbeiter im operativen Autogeschäft super gut gebrauchen; alle sind gut ausgelastet“, so Jörg Kummich. Der Zweiradsektor profitiert zudem von den professionellen Backoffice-Strukturen des Autohauses.

Neben Honda vertreibt Kummich auch Elektromotorräder der Marke Zero (seit 2016) und Elektroroller der Marke Si.O. Diese Abkürzung steht für Silent Oxygen und ist eine Marke der Uebler GmbH aus Forchheim. Damit kompensiere man das fehlende Angebot von 50er-Rollern im Honda-Portfolio.

Das Motorradgeschäft im Coronajahr 2020 sei sehr gut gelaufen. „Wir haben Fahrzeuge weitestgehend ohne Nachlässe verteilt“, schwärmt Motorradmann Kummich. Der A1-in-B-Führerschein brachte dem Unternehmen viele neue Rollerkunden, überwiegend ältere Pkw-Semester jenseits der fünfzig, welche die neuen Zweiradfreiheiten für sich nutzen. Doch freut sich Jörg Kummich seit ein paar Jahren auch auf immer mehr Jungendliche, die wieder Gefallen finden am Zweirad und in erfreulicher Zahl die 125er-Klasse beleben. Am anderen Ende der Businesskette sei ebenfalls Dynamik im Spiel: Unlängst habe er einem körperlichen extrem fitten 82-jährigen Wiedereinsteiger ein Motorrad verkauft.

2021 wird Kummich an drei Standorten rund 350 neue Motorräder an den Mann oder die Frau gebracht haben und rund 200 gebrauchte Bikes. „Das Gebrauchtfahrzeuggeschäft gestaltet sich derzeit schwierig, weil das Angebot auf dem Markt wie leergefegt ist“, so Jörg Kummich. Doch man ziehe weiter hart am Gashahn.
 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 1/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren